Was is „WICHTIG“?

vor etwa einem Jahr schrieb ich an anderer Stelle folgendes:

In einer Welt, in der einfach ALLES wichtig ist,
und sei es noch so belanglos,
aber nichts davon genauso wichtig scheint
wie etwas anderes,
und alles um Aufmerksamkeit buhlt
und den Anschein erweckt,
das wichtigste zu sein,
verliert sich die Erkenntnis darüber,
was WIRKLICH wichtig ist.

Dabei muss das jeder einzelne
in jedem Moment neu
für sich SELBST entscheiden.

Und das tut gerade kaum einer,
weswegen es lohnt,
kurz mal darüber nachzudenken.

Da ich hier also nicht allgemein sprechen kann,
weil ich ja nur für mich selbst definieren kann,
was MIR gerade wichtig ist,
schreibe ich hier MEINE Gedanken nieder.

WICHTIG.. ist wie „richtig“ oder „falsch“
etwas, das einen Bezug braucht.
WICHTIG also.. im Bezug auf WAS GENAU?

Da ist etwas, was mich seit Jahrzehnten beschäftigt.
Etwas, wonach ich mich sehne, was ich „WILL“.

Seit ich mich erinnern kann,
wollte ich eigentlich immer nur EINS:
Meine RUHE.
Einfach mein Leben genießen,

aber genau das habe ich nie getan.
Weil ich mir das ständig habe madig machen lassen.
Und selbst jetzt,
nach 10 Jahren Training darin,
RUHE und FRIEDEN zu leben,
merke ich, wie verankert das in meinem Leben ist.

Ständig ist da irgend etwas, das besser sein könnte,
was geregelt werden MUSS,
und so warte ich immer weiter auf diese optimalen Zustände,
in denen ich endlich meine Ruhe genießen kann.

In den letzten zwei Wochen wurde etwas für mich überdeutlich:
Wenn ich Ruhe genießen will,
ist im Bezug darauf WICHTIG,
genau DAS zu TUN!

Seit Monaten bin ich damit beschäftigt,
meinen Peacetrail aufs Wasser zu verlegen,
und mir dafür ein Boot klar zu machen.

Dieses Boot ist bereits DA,
ich kann es „besuchen“ gehen,
es anfassen,
mit der Erlaubnis des Noch-Besitzers
sogar betreten und darauf sitzen.
4000 Euros will er  haben,
und das ist sie auch durchaus wert.
Theoretisch ist das für mich ein Witz.
Ich könnte meinen Bus verkaufen und
hätte sogar noch 1000 Euro übrig.
Den würde ich aber vorerst auch gern noch behalten,
und mit anderen Peacetrailern teilen.
Ich könnte auch in 40 Stunden
bei 100 Euro Stundenlohn für meine Tätowierungen
das Geld zusammen bekommen.

Trozdem beläuft sich die Kasse gerade auf NULL.
Weil ich die letzten Wochen NICHT tätowiert habe.
Sondern gechillt, und
so gut ich konnte
meine Ruhe genossen habe(!)

Das Boot ist dennoch
eine gute Ablenkung.
Oft sitze ich an den momentan
überfüllten Stränden Mallorcas
und sehne mich danach,
da draussen zu sein,
auf dem Boot,
auf dem Wasser.
„Wenn ich da bin, ist alles gut,
dann kann mir alles andere egal sein“
sagt eine Stimme in meinem Kopf.
„Dann können die Strände überfüllt sein,
und es juckt mich nicht mehr.“

Und weil das Universum so toll ist,
schickte es gleich eine nervige gestresste Mitbewohnerin mit,
die mir jetzt anstelle einer Frau an meiner Seite
täglich ins Leben pfuschen will
weil sie mit meiner Lebensweise nicht parat kommt.
Und mir die Möglichkeit gibt,
meine Ruhe auch vor ihr nich zu verlieren. Und weil das Universum so toll ist,
schickte es gleich eine nervige gestresste Mitbewohnerin mit,
die mir jetzt anstelle einer Frau an meiner Seite
täglich ins Leben pfuschen will
weil sie mit meiner Lebensweise nicht parat kommt.
Und mir die Möglichkeit gibt,
meine Ruhe auch vor ihr nich zu verlieren.

In diesen Momenten bin ich abgelenkt,
nicht im Hier und Jetzt,
und empfinde KEINE Ruhe(!)

Mein Freund begünstigt diese Gedanken.
„Wenn du es so machen würdest wie ich,“
sagt er,
„hättest du das Boot längst.“

Das ist natürlich vollkommen richtig,
aber ich sehe auch,
zu welchem Preis.
Würde ICH es auf SEINE Weise machen,
hätte ICH definitv KEINE Ruhe.
Sondern Stress.

Und dann ein Boot.
Aber nicht gelernt,
auf dem Boot
dann auch ENDLICH meine Ruhe
genießen zu können(!!).

MEINE PRIORITÄTEN
(also was MIR WICHITG ist, und ich schreib das hier,
um es MIR nochmal DEUTLICH ZU MACHEN)
liegen im Moment also NICHT darin,
schnellstmöglich ein Boot zu haben,
sondern zu lernen,
JEDEN MOMENT
meine RUHE zu halten und zu genießen.
EGAL was gerade ist.
Da lenkt mich dann auch die WM nicht mehr von ab,
und auch keine menschengeschaffenen Krisen.

Kein Hunger, kein Krieg.
Der Welt ist es kaum eine Hilfe,
wenn ich mich durch diese Dinge
aus der Ruhe bringen lasse,
wenn RUHE das ist, was sie sich so ersehnt.

Wirklich WICHTIG
ist mir also gerade meine RUHE.
Und die finde ich im HIER UND JETZT,
überall, egal wo ich gerade bin und wie spät es ist,
oder wie überfüllt die Strände sind.
WENN ich mich auf SIE konzentriere.
Und mich vom Rest nicht davon ablenken lasse.

Dafür brauche ich offensichtlich nichts weiter.

Kein Boot, keine Montagsdemos,
kein Einsehen anderer,
nur mich und diese Klarheit darüber,
was ICH denn eigentlich gerade am meisten will.
Was MIR am wichtigsten ist.

Dazu kommt dann noch etwas.
Ein unkaputtbares Vertrauen in das Universum,
das ich selbst bin.
Das Wissen darum, dass bereits alles DA IST.
Immer schon war und immer sein wird.
Ich also keine ANGST haben muss,
etwas nicht zu erleben,
was ich gern erleben würde.

Ja, ich habe sowas wie Ziele.
Doch ich habe auch unendlich viel Zeit,
mich dorthin zu bewegen
(bewegen zu lassen).

WENN ich meine RUHE genieße.
Und jeden Schritt, der mich unweigerlich
ÜBERALL hin führt, wo ich hin will.
Nur eben nicht immer auf direktestem Weg,
sondern auf dem MÖGLICHEN.

Und auf diesem Weg
erlebe ich die unvorhersehbarsten,
unvorstellbar schönsten Dinge,
weil ich alles was kommt
in RUHE erleben kann.

Und NUR deswegen.

Sobald ich mich anderen, ablenkenden Gedanken hingebe,
bin ich wieder raus,
strebe nach etwas, verfolge ein Ziel
um schnellstmöglich hinzukommen.
Und habe KEINE RUHE mehr.

Es liegt also NIE an irgendwelchen anderen.
Es liegt immer an MIR SELBST.

Das FÜR MICH wichtigste,
im Bezug darauf,
mit mir selbst und allem anderen klar zu kommen ist,
MEINE RUHE.

Und der Rest..
ergibt sich von selbst.

ENDE.

Heute, ein Jahr weiter,
weiss ich UM SO BESSER,
wie wichtig mir meine Ruhe ist.

Es hat sich ergeben, dass ein ANDERER Traum
sich zuerst erfüllen wollte.
Ich erinnere mich dass ich als ich auf die Insel kam sagte:
„Boah irgendwann mal auf soner geilen Finca mit Pool wohnen!“

Nu ja, während ich mit allerhand anderem beschäftigt war,
vor ALLEM aber, mich auf meine RUHE zu konzentrieren
(derweil ein ganzer Haufen Zeug passierte,
den man zum Teil auch schon in diesem Blog nachlesen kann,
z.B. die Terrania-Geschichte, die bis heute ihre Wirkung zeigt,
MICH aber ein Minimum an Stress gekostet hat)
hat sich das mit der Finca quasi völlig „von Allein“ ergeben,
jedenfalls ohne das geringste STREBEN danach meinerseits.
Eines Tages war es einfach da, ich wurde gefragt ob ich dabei bin,
brauchte nichts weiter zu tun als JA zu sagen und..
ok, das HAT mich zwischendurch was aus der Bahn geworfen
und da war ich NICHT unbedingt in meiner Mitte..
MEINE MIETE PÜNKTLICH ZAHLEN.

Und das.. lern ich gerade..
geht in RUHE auch am besten!
weswegen ich diesen Post für den heutigen Tag
genau so passend finde
wie vor einem Jahr…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s