Geschichte und Geschichtchen

Wir sollten Geschichte schreiben.
Wir sollten Geschichten schreiben.

Wir sollten im Regen tanzen und mit den Vögeln fliegen.
Und son Scheiss.

Leeres Gerede.
Das davon ablenkt, dass wir Geschichte schreiben.
Jede Sekunde.
Jede Minute.
Jede Stunde.
Jeden Tag.
Jede Woche.
Jeden Monat.
Jedes Jahr.
Jahrein.
Jahraus.

Es ist unumgänglich.
Wir hinterlassen in jedem Moment
ein universelle Erinnerung,
ein ERLEBNIS.

Und hier, auf diesem lustigen kleinen Ball,
den wir viel zu unbedacht einfach „Erde“ nennen,
dreht sich ALLES um diese Geschichte.
Denn SIE ist es, die wir hier erleben.

Wir schreiben sie,
indem wir immer wieder aufs neue erleben,
was wir vorher erlebbar gemacht haben.
Jede Sekunde.
Jede Minute.
Jede Stunde.
Jeden Tag.
Jede Woche.
Jeden Monat.
Jedes Jahr.
Jahrein.
Jahraus.

Ob uns das nun gefällt oder nich,
jeder von uns trägt dabei sein eigenes kleines Geschichtchen bei.
Und so puzzelt sich das große Ganze zusammen.

Doch auch unser eigenes Geschichtchen
ist eine Geschichte,
die sich aus vielen Geschichtchen zusammen setzt.
Überleg mal..
WIE erlebst du so, WAS du erlebst?

Ganz unabhängig davon,
dass du davon auch immer nur DEINE Variante kennst;
wie viel davon kannst du danach als GESCHICHTE ERZÄHLEN?

In DEM Moment bist du Dir völlig bewusst, dass es „nur“ eine Geschichte, 
vielleicht sogar nur ein Geschichtchen war. 

Doch wieso bist Du Dir in DIESEM Moment nicht völlig bewusst,
das DIES HIER auch nur eine Geschichte ist, in der du gerade diese Zeilen liest?
Und erst recht in DEN Momenten, in denen Du etwas erlebst,
das Dich entmutigt, und schwächt, und traurig macht und
Dich einsam und allein fühlen lässt, etc…?!

Die Antwort ist einfach.
Weil man Dich gelehrt hat, vor allem Angst zu haben,
oder wenigstens Angst haben zu sollen.
Weil das denen, denen Du die Macht über Dich gibst,
eben sehr dienlich ist.
Auch wenn Ihnen selbst das nicht dienlich ist,
aber davon wissen sie meisten nichts.
Und so tust du was du tust.
Jede Sekunde.
Jede Minute.
Jede Stunde.
Jeden Tag.
Jede Woche.
Jeden Monat.
Jedes Jahr.
Jahrein.
Jahraus.

Und offen bleibt allein die Frage.

WIE BEWUSST TUST DU ALL DAS??

Wie sehr hast Du in Deinem Alltag auf dem Schirm,
das ALLES was Du erlebst Teil (D)einer Geschichte ist?
Was tun Deine Hände gerade?
Was denkt dein Kopf gerade?
Was fühlt Dein Herz gerade?

Und bist du WIRKLICH WIRKLICH SICHER, 
dass das alles eher dazu beiträgt, 
am Ende Deiner Tage eine Geschichte erzählen zu können, 
die Du GERN erzählst.. oder nich.?! 

Diese Frage ist inzwischen mein ständiger Begleiter geworden.
Sie begleitet mich bei allem was ich mache,
bei allem was mir widerfährt und bei allem
von dem ich WEISS, das es NUR EINE GESCHICHTE ist.
Die sich aber zu leben und vor allem zu ERLEBEN lohnt!
Jede Sekunde.
Jede Minute.
Jede Stunde.
Jeden Tag.
Jede Woche.
Jeden Monat.
Jedes Jahr.
Jahrein.
Jahraus.

Ich dachte ich sags Dir mal,
nur für den Fall, weil..
auch wenn ich das schon mit drei verstanden hätte,
mir hat man das irgendwie vergessen zu sagen
und ich musste langsam und mühselig
selbst dahinter kommen,
aber durch diese Erkenntnis
hat meine persönliche Hölle ihren Schrecken verloren. ❤

jetzt auch vorgelesen:

Advertisements

Ein Gedanke zu “Geschichte und Geschichtchen

  1. Pingback: peacetrailing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s