entre dos Tierras

Angesichts der Panikmache und der Kriegstreiberei auf der Erde ist es mir heute ein Anliegen, nochmal explizit auf ein ganz bestimmtes Thema zu sprechen zu kommen.
Nicht nur mir ist vor einer Weile aufgefallen, dass es auf dem Planeten Erde ZWEI Welten gibt.
Es gibt natürlich noch viele mehr, da eine WELT immer das ist, was eine WAHRNEHMUNG gemäß ihrer Filter und Pragrammierungen/Sichtweisen/Angewohnheiten aus dem macht, was IST.

Doch diese zwei speziellen Welten fanden schon in der Bibel Erwähnung, und das auch noch ganz am Anfang. Sie werden dort der „Garten Eden“ und das „NOD“ genannt.
Diese beiden sind PARA-DIESE, zwei gleichzeitig und parallel nebeneinander her existierende Welten.

Nach dem „Sündenfall“, in dem es darum ging, sich gegen Gott, die Quelle, das Universum zu stellen und von ihm/ihr abzuwenden, wurden Adam und Eva aus dem Garten Eden „verstoßen“. Genauer gesagt können sie dadurch, dass sie sich ein Problem geschaffen nicht mehr geniessen, und genau DAS war das Ticket ins NOD. Sie brauchten dazu keinen Schritt zu gehen, allein sich „anders“ zu FÜHLEN (nämlich schuldig, klein, hilflos.. „niederes Denken und Fühlen hat im Himmel keinen Platz“) liess sie ins NOD übergleiten. Die Materie der Erde um sie herum hat sich dabei kein Stück geändert, doch sie nahmen sie anders wahr. Nicht mehr so schön eben, und durch die entstandenen Probleme nicht mehr so erlebenswert.
Durch den Brudermord von Kain an Abel besiegelte er für uns ein Leben im NOD, denn durch diesen Mord trennte sich die Menschheit symbolisch von sich selbst. Nun war jeder allein und gegen den Rest der Welt gestellt. Wir entwickelten Instinkte, die uns in der lebensfeindlichen Welt des NOD beim Überleben halfen. Die uns bis heute allerdings auch daran hindern, das NOD einfach wieder zu verlassen.

Dabei ist das alles nur eine Frage des Bewusstseins, und unserer innersten Wünsche und Bestrebungen, und der WAHL, die jeder von uns in jedem Moment trifft.
Um die beiden Welten, die jeder von uns auf die eine oder andere Art und Weide schon erlebt hat, auseinanderhalten zu können, folgende Hinweise:

Empfindest du Groll, Hass, Angst oder gar Panik, negative und einengende Gedanken und Gefühle, hast du Gegner, bist ständig mit Schuld und Konkurrenz beschäftigt, und auf der ständigen Suche nach Schuldigen und Verantwortlichen, und findest du die Welt einfach schlecht, bist du im NOD.

Empfindest du Liebe, Harmonie, Gemeinschaft, Miteinander, hast Spass am Leben, geniesst es und feierst es, hast du mit Lösungen zu tun und siehst du in deinem Gegenüber einen Bruder oder eine Schwester, dann bist Du im Garten Eden.

Jeder von uns war mal in der einen und mal in der anderen Welt, die meisten von uns aber meistens im NOD. Den Garten Eden, den „Himmel“ kennen wir dennoch alle aus glücklichen Momenten.

Wir sind über die Grenze unzählige Male hin und her-gerutscht, ohne uns Ihrer bewusst zu sein. Wir dachten imme, es gäbe nur EINE Welt, und die sähe so aus wie WIR sie sehen.
Öffnen wir uns der Möglichkeit, dass diese Zwei Welten BEIDE DIREKT vor unseren Nasen liegen, und die eine Welt von der Anderen nur durch ein GEFÜHL getrennt ist, und die damit verbundenen Gedanken, können wir sie ab hier auch besser sehen, uns der Existenz beider Welten bewusster werden und die Grenzüberschreitungen genauso.

Und das erweitert eine „Welt“ um unendlich viele Möglichkeiten, das Leben genießbar zu machen und lebenswert.

Und da ich schon eine Weile mit diesen Beobachtungen beschäftigt bin, kann ich sagen, dass es durchaus möglich ist, sich BEWUSST immer mehr im Garten Eden aufzuhalten. In dem es Dinge wie Krieg oder Hunger nicht gibt. Auf der ERDE gibt es das alles, JA! Aber eben nur im NOD.
Ich weiss dass es sehr schwer ist, das zu glauben, ich hab selbst Jahre gebraucht um mich überzeugen zu können. Und genau deswegen empfehle ich hier, gar nicht erst zu versuchen, mir in diesem Moment irgendetwas zu glauben, sondern diesen Teileinfach zu überspringen, und es sich ab hier und jetzt einfach ANZUGUCKEN.

Das wovon ich hier schreibe liegt DIREKT vor aller unserer Augen und spielt sich rund um die Uhr ab.

WEISS man diese Dinge einmal, ist es mehr oder weniger unmöglich, es NICHT zu sehen.

Die Zukunft „der Welt“ betreffend bedeutet das, dass sich SOWIESO alle Möglichkeiten zugleich abspielen. Weil alles JETZT ist. Alles was jemals war, ist und jemals sein wird, existiert simultan JETZT. Und wir entscheiden individuell und kollektiv welche Realität wir dieses Mal erleben werden. Wer den Frieden nicht SIEHT kann ihn nicht SEHEN und wer den Krieg nicht sieht kann ihn nicht sehen- ergo nicht erleben. Es gibt so viele Möglichkeiten wie es Perspektiven gibt.

WIR entscheiden was wir in den Dingen sehen und was WIR den Menschen und der Welt zutrauen.

Wir sollten demnach überlegen -jeder für sich- wie WIR die Welt sehen,

denn SO wie wir sie SEHEN, NEHMEN WIR SIE WAHR.

Anders ausgedrückt:

Unsere tägliche WAHRGEBUNG (wie wir uns ÄUSSERN, was wir SAGEN, DENKEN und TUN) gibt unsere WAHRNEHMUNG vor. Paradoxerweise entsteht daraus aber wieder was wir wahrgeben. Es lohnt also, sich das wirklich mal genauer anzuschauen, und sich über seine Beobachtungen mit anderen auszutauschen.
Der Austausch mit anderen hilft immens dabei, sich BEWUSST SO auszudrücken, wie man gern auch erleben möchte. Im NLP nennt man das „fake it til you make it“, gib es vor bis du es machst.
Buddha sagte diesbezüglich auch was:
„Wenn du Buddhaschaft erreichen möchtest, dann STELL DIR VOR, DU seist der Buddha“
Oder Jesus:
„Wer hat, dem wird gegeben“

Die Wunschgurus und Quantenphysiker unserer Zeit:
„FÜHLE es, und du wirst es erleben!“

Ich möchte als handfestes aktuelles Beispiel das hier mit ins Spiel bringen:

Ich lebe inzwischen überwiegend im Garten Eden,
und habe nur am Rande etwas von Charlie Dingsbums mitbekommen.
Meine Schwester schrieb mir vor ein paar tagen eine Mail im Whatsapp, in der es um diesen Charlie ging, und um eine Kerze für den Frieden. Nette Kettenmail, aber ich verstand kein Wort.
Irritierte Frage meiner Schwester darauf:
„Schaust du denn gar keine Nachrichten?“- „Nö“

Dann erzähle mir ein Freund gestern was mehr..
Nun weiss ich dass Charlie ein Satieremagazin ist und zwei angebliche Islamisten 12-18 Leute abgeknallt haben. Natürlich nicht, ohne mal wieder saubere Pässe dabei zu hinterlassen (hahaahah!! ohne diesen running gag könnse nich, was? 😀 )

Dann hab ich in den letzten Wochen was von Pegida mitbekommen und dass ganz Deutschland mal wieder in Aufruhr ist.
Diesmal sind es nicht die Juden, sondern die Islamisten.
Hab gehört, für die gibt’s jetzt sogar gesonderte Pässe?
Wisst ihr noch? Vor 75 Jahren hat man allen Juden ne gelbe Armbinde umgebunden.

Und da fragt man sich doch allen Ernstes, ob man mich verarschen will.

Ich weiss nich so ganz ob ich das alles glauben soll.
NICHTS gelernt?
Immer noch nicht kapiert, warum das damals passieren konnte?
Wie viel davon muss denn wiederholt werden, bis es auffällt?
Und ab wann ist das dann wieder zu spät?

Und genau das ist der Punkt.
ICH seh etwas völlig anderes:

Ich sehe vor allem Millionen bis Milliarden Menschen, die FRIEDEN wollen.
Die nur in den Krieg ziehen, weil sie nicht wissen, wie sies umgehen sollen.
Weil sie sich nicht vorstellen können, dass es Wege daran vorbei gibt, geschweige denn gehbare.
Aber auch nur dann.
Ansonsten leben sie so friedlich sie nur können.

Ich sehe überall auf der Welt Menschen, die SEHEN (wahrGEBEN und -NEHMEN), dass wir als MENSCHHEIT EINS sind. Untrennbar miteinander verbunden und aufeinander angewiesen.
Ich sehe BRÜDER und SCHWESTERN, MEINE Brüder und Schwestern, wo andere in den gleichen Menschen Feinde sehen, aber NEHME EBEN KEINE FEINDE WAHR.
Ich sehe dass viele von Ihnen große Probleme haben, weil sie ein Spiel spielen.
Es heisst „Spalte und herrsche“.
Die einen spalten und herrschen, und die anderen lassen sich spalten und beherrschen.
Und ALLE spielen dieses Spiel FREIWILLIG mit! Auch wenn viele das dementieren.
Doch JEDER von ihnen hätte die Möglichkeit, dieses Spiel NICHT mitzuspielen.
Indem sie einfach EINES NICHT täten: Partei ergreifen!

Und DAS tut -zweifelsohne- JEDER freiwillig.

Niemand kann einen ernsthaft dazu ZWINGEN, für etwas Partei zu ergreifen.

Das macht man IMMER selbst!

Und ich SEHE die Möglichkeit in JEDEM von uns,
genau DAS einfach mal SEIN zu lassen.
Das gibt Raum für viel neues.
Und während sich viele andere gerade so richtig aufbrausen und gegeneinander aufhetzen lassen,
während NICHTS von dem worüber sie sich aufregen tatsächlich REAL ist (ausser in IHREN Köpfen natürlich), schau ich mir die Welt lieber aus der Perspektive an, das alles was passiert RICHTIG ist und seinen SINN hat, wenn auch nichts davon für EWIG bleibt.

Was können wir gerade also im Kollektiv tun?
Als Kollektiv, das sich aus dem gemeinsamen Interesse an Frieden bildet.
Das aus allen besteht, die dieses Interesse teilen.

Wir können UNS helfen, die Anregungen dieses Textes zusammen zu verstehen, zu trainieren, sie Teil UNSERER Leben werden zu lassen.
Wir können wenn wir von den „anderen“ reden, denen die so anscheinend unser Glück behindern, ihnen dabei zutrauen, dass auch SIE irgendwann verstehen und den Frieden wieder in ihr Leben einziehen zu lassen, und ihnen damit den Himmel zu öffnen.

Das können wir aber nicht aus der „Hölle“ heraus.
Um den Unterschied zu verdeutlichen:
Es macht sowohl für den Sender wie den Empfänger folgender Einladungen einen Unterschied, ob diese lautet: „GEH DA HIN, DA ist der Himmel“, oder „KOMM HIER HIN, HIER ist der Himmel“

Wir können die Spaltererei der Mainstream-Medien ignorieren und ungeachtet dessen was halb facebook postet LIEBE posten, positive Nachrichten, Einladungen, Feinde abzuerkennen und die Verantwortung über uns getrost wieder selbst übernehmen, unsere eigenen Gedanken, Alternativen.. Es gibt so viele davon, aber Charlie kennt jeder.
Wenn WIR andere für „noch nicht so weit“ halten, sehen wir uns selbst, die sich von den anderen abhalten lassen was neues, sinnigeres, lebenswerteres zu tun. Und projizieren es auf sie.
Aber WIR sinds, die in diesem Moment den Arsch nicht hoch bekommen. Und erst recht nicht unser Bewusstsein. Denn es ist ein Unterschied, ob man etwas theoretisch begriffen hat und darüber fachsimpeln, oder man etwas ERLEBT und davon ERZÄHLEN kann.

Es kommt auf UNS an..
UNS persönlich.
WIR geben vor was WIR als nächstes erleben,
denn wir können immer nur das erleben was wir erkennen können,
und erkennen können wir immer nur durch unsere Sichtweisen.
Was wir erleben ist was wir KENNEN, was wir WISSEN.
Das was wir hier und jetzt erleben ist wie wir BIS HIER gedacht haben.
Ändern wir unsere Sichtweisen, unsere Perspektiven, Überzeugungen, unser WISSEN

(das, was für uns IN STEIN GEMEISSELT IST),

können wir danach nichts anderes erleben als das was wir DANN als Wissen eingeloggt haben.
Und auch wenn eine kleine Gruppe Menschen ALLES dafür tut, den Rest von uns davon abzuhalten, KANN uns KEINER daran hindern, mit unseren Überzeugungen herumzuspielen.

„BILD dir Deine Meinung“ hiess mal ein Slogan.
Dem Aufruf sollte man GERN nachkommen,
dabei allerdings darauf verzichten, sich SEINE Meinung von der BILD vorgeben zu lassen.
Das ist auch ne Meinung, aber eben auch wieder keine EINENDE, weil die BILD eben von der Spalterei LEBT.
Die vom Springer-Verlag können sich einfach noch nicht VORSTELLEN, dass es in einer friedlichen Welt auch genug spannendes zu schreiben gibt, was die Leute BRENNEND interessiert.
Können sie nicht, weil sie es nie ausprobiert haben. Woher sollen sie die Erfahung kennen?
Wie sollen sie also gegenwärtig anders denken?
Man kann all diesen Leuten also nichts vorwerfen.
Man kann sie höchstens bitten – von Mensch zu Mensch- aus dem Spalte-und Herrsche-Spiel auszusteigen, aber nur BITTEN, sie EINLADEN, aber es nicht von ihnen ERWARTEN.
Das würde nur berechtigterweise wieder zu Frust führen.
Berechtigterweise, weil man in dem Moment die Verantwortung für sein Glück schon wieder in die Hände anderer legen würden.
Und die bauen ihre Scheisse -und darauf kann man seinen Arsch verwetten- so sicher wie das Amen in der Kirche SO LANGE weiter, wie wir genau DAS machen: Ihnen die Verantwortung für unser Glück, unser Leben, unseren Frieden in die Hand geben.

Und so lange wir das tun, wird das NOD unser Zuhause sein.

ICH lade herzlich dazu ein,
die nächsten Wochen dazu zu nutzen,
uns gemeinsam mal das mit den zwei Welten genauer anzuschauen.
Und dann mal gucken, was wir in eine paar Wochen so von uns geben.

Viele liebe Grüße aus dem Himmel..
Kommt hier her, hier isses einfach gigantisch toll.
Ich kann es niemandem erklären,
aber jeder von euch kann es selbst erleben..
REDEN wir über den Weg,
aber am besten indem wir ihn auch selbst GEHEN.

Namaste!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s