Manchmal muss man frech sein..

Also.. der Brief ist heute in einheimisch gängigem Spanisch an die Richterin gefaxt worden.

Dürfte morgen früh im Büro auffallen. 
12 Seiten Fax, das sind mit Endlospapier knapp dreieinhalb Meter.

Die sich zusammen setzen aus meinem Brief an Clara,
(und ich habs mir echt verkneifen müssen, den Brief mit „hola cariña!“ einzuleiten)
5 Seiten Courtesy Notice sowie
3 Seiten Bericht aus dem ERIZO NEGRO
(wie im Brief als Anhang versprochen.)

Hier kannst Du das Fax als .pdf (für den akademischen Bedarf, oder zu Forschungszwecken oder Po abwischen) herunter laden und einsehen. Alles streng geheim und so 😉

Und hier nochmal ein link zum deutschen Text des Briefes

Und dann kam noch ne Idee, wie man das noch was unterstützen kann..
Damit der „Richterin“ die Entscheidung was leichter fällt, ob sie uns nun ernst nehmen möchte oder nicht.
Frist bis zur Anzeige gegen sie (nur um das Ding am Laufen zu halten):
eine Woche…

Wer möchte..
kann sich HIER eine passende Datei in Spanisch aussuchen,
(und in der eigenen Sprache fürs Verständnis)
und sie an das Gericht in Manacor faxen …
wer kein Faxgerät bestitzt, kann das von HIER aus kostenlos online machen.
die Nummer lautet 0034 971 845 459
vielleicht verbunden mit zusätzlich einer handschriftlichen formlosen
Frage im Bezug darauf, warum die Existenz Terranias in Frage gestellt wird.
(Gern in Englisch, so international ist man hier)

Richtige Hardliner schlagen gleich 2 Fliegen mit einer Klappe
und schicken zusätzlich eine deutsche Version an ein Gericht in der eigenen Nachbarschaft.
Ne? Wenn man schon einmal vorm Fax steht…
Und das.. einfach weil wirs KÖNNEN .. diese Woche jeden Tag einmal.
Nur damit wir klar verstanden werden.

Weitere Informationen zu den Courtesy Notices gibts hier.
Jasmin (als aufgeführte Zeugin) und ich haben die CN übrigens im Auftrag (i.A.) und als autorisierter Repräsentant (A.R.) der unterzeichnenden Person unterzeichnet
   :: i.A. Unterschrift A.R. ::
Dadurch kommuniziert man als MENSCH, REPRÄSENTANT der PERSON mit dem Gericht,
wodurch man noch die Wahl hat, es nicht anzuerkennen.
Auf diese Weise kann man nicht belangt werden, da die gerichtbare Person selbst gar nichts damit zu tun hat.
Um MICH als MENSCH haftbar zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen, müsste man mich ja dann erstmal als MENSCH anerkennen! Und das ist eben genau DAS, was ein Gericht PER GESETZ nicht DARF! Würde EIN Gericht das jemals tun, würden ja ALLE als MENSCHEN anerkannt werden wollen!!! Und dann wäre dieser mit VIIIIEEEEEL Aufwand betriebene Personen-Hokuspokus fürn Eimer.
Verwirrend, nicht wahr? Aber genau DESWEGEN machen wir das ja.
Das RECHTSWESEN, das man uns aufdrückt, ist auch verwirrend,
und zwar extrem,
so extrem, dass man JURA STUDIEREN MUSS, um seine RECHTE zu kennen,
und genau hier drehen wir den Spieß um.
Weil:

Und als Portion gesunden Brainfoods wollen wir hier heute für den, der sein Abendprogramm noch nich festgelegt hat, diesen Beitrag von bewusst.tv empfehlen, aus dem hervorgeht, WARUM ich diesen Brief an die sog. „Richterin“, meine von Herzen geliebte Schwester Clara von MENSCH zu MENSCH geschrieben habe, weswegen er ein wenig „unüblich“ erscheinen mag:

Herzlichen Dank und unsere volle Wertschätzung an
Jo Conrad und Alexander Wagandt.
Wir empfehlen von Herzen einen Besuch auf ihren Seiten:

banner alexander wagandt

Advertisements

Ein Gedanke zu “Manchmal muss man frech sein..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s